SwissBorg
App runterladen

Kaufe, verkaufe und tausche Kryptowährungen mit 16 Fiat-Währungen, darunter EUR, CHF und GBP.

App Store badge
App Store badge
Goole Play Store
Goole Play Store
Scan QR code
Scan QR code
Background with hexagons
Background with hexagons

Kann man mit Kryptowährungen ein passives Einkommen erzielen?

14 April 2021

Crypto passive income
Victor Ugochukwu

Victor Ugochukwu

DAO-Mitglied

Die Kryptowährungsbranche ist schnelllebig. Anleger können in nur wenigen Stunden drastische Anstiege und Rückgänge ihrer Portfolios verzeichnen. Diese Marktbewegungen zu kontrollieren kann oft ein Vollzeitjob sein, der viele aktive Handels- und Investitionsentscheidungen mit sich bringt. Dazu gehört in der Regel eine gründliche Recherche, die sowohl die technische als auch die fundamentale Analyse abdeckt, was sehr zeitaufwendig ist und nicht unbedingt ein gewinnbringendes Ergebnis garantiert.

Es gibt jedoch einen anderen Weg, um im Kryptoraum ein anständiges Einkommen zu erzielen, ohne dass die oben beschriebene qualvolle Gründlichkeit erforderlich ist. Es handelt sich dabei um passives Einkommen. Generell ist ein passives Einkommen ein Einkommen, das eine minimale Interaktion erfordert. Es ist das Gegenteil von aktiven Methoden des Handels und der Investition in Kryptowährungen.

Möglichkeiten, auf dem Kryptowährungsmarkt ein passives Einkommen zu erzielen

Es gibt mehrere Möglichkeiten, mit Kryptowährungen passives Einkommen zu erzielen. 

Lass uns diese Ansätze im Detail besprechen.

Mining: Dies ist vielleicht die älteste Form, ein passives Einkommen im Kryptowährungsraum zu verdienen. Mining ist der Prozess der Schaffung neuer Token durch das Lösen von Rechenaufgaben. Es begann mit Bitcoin und wurde seitdem von anderen Kryptowährungen mit Proof-of-Work (PoW) übernommen. Miner stellen spezielle Geräte auf, die eine konstante Stromversorgung benötigen, um die Knotenpunkte zu betreiben. Dadurch wird das Kryptowährungsnetzwerk gesichert, und im Gegenzug verdienen die Miner Token für ihren Arbeitsnachweis im Netzwerk. Bitcoin ist ein repräsentatives Beispiel dafür. Die ersten Miner nutzten ihre Laptops oder Computer, um die Kryptowährung zu schürfen. Dies ist heute in der Regel nicht mehr der Fall, da das Bitcoin-Mining mittlerweile im industriellen Maßstab von riesigen Unternehmen betrieben wird, die große Mining-Farmen einrichten.

Staking: Beim Staking sperrt ein Kryptowährungsnutzer/Investor seine Gelder in einer Wallet, um ein Proof-of-Stake (PoS)-basiertes Blockchain-System aufrechtzuerhalten. Wenn du deine Token für eine gewisse Zeit sperrst, werden diese zur Validierung von Transaktionen in einem Block verwendet. Für dein Staking erhältst du einen Prozentsatz der gestakten Token als Belohnung.

Airdrops: Neue oder bestehende Kryptowährungsprojekte belohnen manchmal ihre treue Community, indem sie Token in Form von Airdrops verteilen. Als Teil ihrer Marketingbemühungen oder ihres Belohnungssystems für Aufgaben verteilen die Projekte ihre nativen Token, von denen einige später ein Vermögen wert sein könnten. So verteilte beispielsweise die dezentrale Börse (DEX) Uniswap im September 2020 einige UNI-Token an ihre Gemeinschaft von Betatestern und Börsennutzern im Wert von mindestens 1.200 US-Dollar. 

Lending: Wie bei der traditionellen Kreditvergabe, bei der ein Anleger Gelder verleiht und dafür einen Zinssatz erhält, kann ein Krypto-Investor oder -Händler auch passives Einkommen erzielen, indem er seine Krypto-Vermögenswerte verleiht. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, dies zu tun, darunter Peer-to-Peer- oder börsenbasierte Kredite.

Mehrere DeFi-Protokolle bieten Peer-to-Peer-Darlehen an, bei denen die Nutzer ihre Gelder für einen bestimmten Zeitraum sperren, um später Zinszahlungen zu erhalten. Die Zinssätze werden entweder vom Algorithmus des Protokolls berechnet oder vom Kreditnehmer festgelegt, der den aktuellen Marktzins nachahmt. Darüber hinaus bieten die meisten zentralisierten Börsen, die den Margenhandel zulassen, auf ihren Plattformen auch eine Darlehensfunktion an.

Der DeFi-Sommer 2020 hat unzählige Projekte hervorgebracht, die ihren Nutzern die Möglichkeit bieten, Erträge zu erwirtschaften. Wenn DeFi-Projekte den Nutzern ihres Smart-Contract-Protokolls einen Teil ihres nativen (Governance-)Tokens als Gegenleistung anbieten, wird dies als Liquidity Mining bezeichnet. Dies geschieht in der Regel während der Anlaufphase eines Projekts und wird eingesetzt, um enorme Liquidität für ihre Projekte zu gewinnen.

Doch nicht nur DeFi-Projekte stellen Ertragsmöglichkeiten zur Verfügung. SwissBorg, ein Hybrid aus CeFi und DeFi, bietet seinen Nutzern mit SwissBorg Earn auch die Möglichkeit, in der App Erträge zu erwirtschaften. Nutzer der SwissBorg-App, die diese Funktion aktivieren, verdienen passives Einkommen aus ihrem ungenutzten Guthaben. Und Premium-Account-Nutzer erhalten zusätzlich zum Standardertrag einen Boost!

Was SwissBorg Earn zu einer noch attraktiveren passiven Einkommensmöglichkeit macht, ist vielleicht die Tatsache, dass es die Erträge zusammensetzt. Deine Erträge werden täglich ausgezahlt, was bedeutet, dass du nicht nur einen Ertrag auf dein Guthaben bei SwissBorg Earn erhältst, sondern auch einen Gewinn aus deinen Erträgen erwirtschaftest!

Vorteile des passiven Einkommens mit Krypto als Anlageform

Jede der oben genannten Methoden, mit Kryptowährungen ein passives Einkommen zu erzielen, hat klare Vorteile.

  • Das Mining von Bitcoin ist eine legale Möglichkeit, Bitcoin zu gewinnen, ohne sie von Börsen oder anderen "Hodlern" zu kaufen. Viele der ersten Nutzer der größten und beliebtesten Kryptowährung waren diejenigen, die schon früh Bitcoin gemint haben. Viele haben allein durch das Mining am heimischen Computer ein Vermögen gemacht.
  • Das Staking von Krypto zur Sicherung einer PoS-basierten Blockchain ist nicht nur eine Form des Hodlings, sondern beschert dir auch eine Belohnung für deine gute Tat. Außerdem überträgt man damit sein Risiko auf die Staking-Plattform. Hacker sind immer auf der Suche nach Inhabern von Krypto-Wallets und wie sie deren Vermögen stehlen können. Wenn du deine Kryptowährungen stakst, bedeutet das, dass du sie nicht verkaufst, da sie immer noch in deinem Besitz sind, du sie aber in einem eventuell besser gesicherten System verwahrt hast. Die meisten Plattformen neigen dazu, die Staker zu entschädigen, wenn Hacker die Sicherheit der Staking-Plattform verletzen.
  • Airdrops sind im Grunde kostenloses Geld. Obwohl einige Kryptowährungsprojekte verlangen, dass die Community kleinere Marketing- oder technische Aufgaben übernimmt, muss für die Airdrops, die die Community im Gegenzug erhält, kein Geld ausgegeben werden. Kopfgeldjäger in der Kryptowährungsbranche suchen unermüdlich nach dieser Art von Gelegenheiten, in der Hoffnung, dass ihre Bestände eines Tages ein Vermögen wert sein könnten. Das einfachste Beispiel, das mir in den Sinn kommt, ist UNI, das im September per Airdrop an die Uniswap-Community verteilt wurde. Jede Person, die den Airdrop erhielt, bekam mindestens 400 UNI-Token. UNI wurde an dem Tag, an dem Uniswap es an die Community verteilte, für etwa 3 $ pro Token gehandelt. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt sind 400 UNI etwa 14.000 $ wert. Dies zeigt, wie lukrativ eine Airdrop-Gelegenheit sein kann, wobei natürlich nur wertvolle Krypto-Projekte ein solches Potenzial aufweisen.
  • Yield Farming hat den Kryptomarkt komplett revolutioniert. Der DeFi-Sektor sorgte für viel Aufsehen, das den gesamten Bereich aus einer lang anhaltenden Baisse herausholte. Es gibt Zeiten, in denen das Farming von Erträgen bei den besten DeFi-Protokollen unglaubliche Gewinne einbringen kann - irgendwo zwischen 50-80 % pro Jahr! Die jährlichen prozentualen Erträge (Annual Percentage Yields, APY), die die meisten DeFi-Protokolle Kreditgebern/Liquiditätsanbietern bieten, sind meilenweit von denen traditioneller Finanzinvestoren entfernt. Wieso sollte man seine Kryptowährungen in einer einzelnen Wallet halten, wenn man einfach ein LP werden und massive Zinsen verdienen oder zusätzliche Token farmen kann, die in Zukunft ein Vermögen wert sein könnten? Yield Farming ist nach wie vor eine interessante Möglichkeit, mit Kryptowährungen ein passives Einkommen zu erzielen.

Einige zu berücksichtigende Risiken

Als kluger Investor sollte man nicht nur die Vorteile einer Anlagemöglichkeit in Betracht ziehen, sondern auch die damit verbundenen Risiken abwägen. Angesichts des steigenden Interesses an Kryptowährungen sollte man bei der Erkundung passiver Einkommensmöglichkeiten einige der damit verbundenen Risiken berücksichtigen:

  • Versagen von Smart Contracts: Wenn du die Möglichkeiten des Yield Farming erkundest, musst du dir darüber im Klaren sein, dass auch Smart Contracts nicht vor Angriffen oder Fehlfunktionen gefeit sind. Es gibt zahlreiche Beispiele dafür, dass Smart Contracts von DeFi-Protokollen entweder gehackt wurden oder ihre Codes bestimmte Aktionen nicht korrekt ausgeführt haben. Compound Protocol litt im vergangenen Jahr unter einem Pricing-Orakel-Angriff, der der Plattform Verluste in Höhe von 49 Millionen US-Dollar bescherte. bZx, ein DeFi-Lending-Protokoll, war ebenfalls mindestens drei Hackerangriffen ausgesetzt und verlor bei den ersten beiden Angriffen 1 Million US-Dollar und beim dritten 8 Millionen US-Dollar. YAM, ein weiteres DeFi-Projekt, das im Sommer auf den Markt kam und enorm schnell wuchs, erlitt einen Rebase-Fehler, der YAM dazu veranlasste, eine ungezählte Menge seiner Token zu minen, was schließlich den Token-Preis in den Keller trieb. Von dieser Smart-Contract-Fehlfunktion hat es sich nie erholt.
  • Jagd nach leeren Projekt-Token: Es gibt zahlreiche zweifelhafte Projekte im Bereich der Kryptowährungen. Es ist möglich, dass ein bestimmtes Projekt seinen Nutzern Token verspricht oder diese sogar per Airdrop verteilt, aber das ist keine Garantie dafür, dass es das nächste Uniswap sein wird. Bevor man sich auf die Jagd nach Airdrops begibt, muss man die Projekte gründlich untersuchen, um sicherzustellen, dass sie den Rentabilitätstest bestehen. Noch wichtiger ist es, zu erkennen, dass es sich bei einigen dieser Projekte um trojanische Pferde handelt, die versuchen, die Nutzer dazu zu bringen, sensible Daten über sich selbst preiszugeben, darunter auch die privaten Schlüssel zu ihren Wallets.
  • Börsenhacks: Wie bereits erwähnt, bieten zentralisierte Börsen den Inhabern von Kryptowährungen Lending- und Staking-Möglichkeiten. Diese Börsen sind ein ständiges Ziel von Hackern, die ständig versuchen, ihre Sicherheitssysteme zu überwinden, um die Vermögenswerte der Nutzer zu stehlen. Hacker sind erfolgreich in Binance, die nach täglichem Handelsvolumen größte Kryptowährungsbörse der Welt, eingedrungen. Das Unternehmen verlor 2019 40 Millionen US-Dollar, als es von dem Hack betroffen war. KuCoin wurde ebenfalls Opfer eines brutalen Hacks und verlor rund 280 Millionen Dollar. Die Tatsache, dass du dein digitales Vermögen an einer zentralisierten Börse anlegen musst, um einige dieser passiven Einkommensmöglichkeiten zu nutzen, bedeutet, dass du den Risiken, denen diese Börsen ausgesetzt sein können, gleichermaßen ausgesetzt bist.

Diese Risiken lassen sich zwar nicht vollständig ausschalten, doch kann man sich mit einer angemessenen Sorgfaltspflicht vor einigen von ihnen schützen.

Ein Beispiel dafür ist das Scheitern von Smart Contracts. Um die Wahrscheinlichkeit dieses Risikos zu verringern, solltest du den Stammbaum des Teams hinter dem DeFi-Projekt genau prüfen. Viele Scharlatane haben während des DeFi-Sommerhochs Projekte an die Börse gebracht, die dann verschwanden, nachdem die Nutzer ihr Geld in die Smart Contracts der Projekte gesteckt hatten. Der Begriff "Rug Pull" ist ein Synonym für anonyme Entwickler hinter auffälligen DeFi-Projekten, die das Geld der Community abzocken. Die meisten dieser DeFi-Projekte starten mit ungeprüften Smart Contracts. Ein Tipp zur Vermeidung dieses Risikos ist, nach Projekten mit geprüften Smart Contracts Ausschau zu halten.

Auch solltest du Vorsicht walten lassen, wenn du deine Coins oder Token auf Börsen anlegst. Erinnerst du dich an das Sprichwort: "Nicht deine Schlüssel, nicht deine Münzen"? Viele Menschen haben ihr Vermögen verloren, als die Börsen, auf denen ihr Vermögen geparkt war, gehackt wurden. Wenn du dein Vermögen bei Börsen hinterlegen musst, um bestimmte passive Einkommensmöglichkeiten zu nutzen, solltest du nur seriöse Börsen wählen, um dein Risiko zu minimieren.

Fazit

Passives Einkommen auf dem Kryptomarkt ist ein Einkommen, das minimale Interaktion oder zeitaufwändige Aktivitäten erfordert. Es ist das Gegenteil von aktivem Handel. Wer passives Einkommen in Krypto sucht, kann Mining, Staking, Airdrops, Lending oder Yield Farming ausprobieren.

Bist du bereit, mit deinen Kryptos ein passives Einkommen zu erzielen? SwissBorgs Earn kann dir dabei helfen. SwissBorg Earn ist für über 20 Kryptowährungen verfügbar und ermöglicht es dir, intelligente Investitionsentscheidungen zu treffen, indem es nicht nur deinen potenziellen Ertrag, sondern auch das potenzielle Risikoniveau einer jeden Strategie ermittelt. Das bedeutet, dass du entsprechend deines Risikoprofils investieren kannst und dein Gesamtrisiko steuern kannst, indem du verschiedene Teile deines Vermögens in Strategien mit unterschiedlichen Risikostufen investierst.

Melde dich jetzt an und erfahre, wann SwissBorg Earn erscheint!

Haftungsausschluss: Die Informationen, die in diesem Artikel (der "Artikel") enthalten sind oder durch ihn bereitgestellt werden, sind nicht als Finanzberatung, Handelsberatung oder eine andere Art von Beratung gedacht und stellen diese auch nicht dar. Sie sollten nicht als irgendeine Form von Werbung, Empfehlung, Anreiz, Angebot oder Aufforderung zum (i) Kauf oder Verkauf eines Produkts, (ii) zur Durchführung von Transaktionen oder (iii) zur Vornahme sonstiger rechtlicher Transaktionen interpretiert oder verstanden werden. Dieser Artikel sollte als Marketingmaterial und nicht als Ergebnis von Finanzanalysen/unabhängigen Investitionen betrachtet werden.
Weder SBorg SA noch die mit ihr verbundene Unternehmen ("Unternehmen") geben eine Zusicherung oder Garantie für die Vollständigkeit, Richtigkeit, Aktualität oder Eignung der in diesem Artikel enthaltenen Informationen oder dafür, dass diese fehlerfrei sind. Die Rechtsträger behalten sich das Recht vor, die in diesem Artikel enthaltenen Informationen ohne Einschränkung oder Ankündigung zu ändern. Die Rechtsträger übernehmen keine Haftung (weder vertraglich noch aus unerlaubter oder anderweitiger Handlung und unabhängig davon, ob sie fahrlässig gehandelt haben oder nicht) für Verluste oder Schäden (einschließlich, aber nicht beschränkt auf entgangenen Gewinn), die sich direkt oder indirekt aus der Nutzung dieser Informationen und/oder des Artikels oder aus dem Vertrauen darauf ergeben können.

Bereit, ein passives Einkommen mit deinen Kryptos zu erzielen? Entdecke SwissBorg Earn!

Mehr erfahren

Das könnte dich auch interessieren