Video is not available!

Scan QR code
Scan QR code

QR-Code scannen, um die App herunterzuladen

QR Code Wealth App
Background with hexagons
Background with hexagons

Was ist ein ICO? 

17 Februar 2021

what are icos
Devin Partida

Devin Partida

DAO-Mitglied

Viele Menschen haben Erfahrung mit traditionellen Investitionen, kennen sich aber nicht so gut im Bereich der Kryptowährungen aus. Du möchtest jedoch in diesen Bereich einsteigen und denkst, dass ein Initial Coin Offering - auch ICO genannt - eine gute Möglichkeit für den Einstieg sein könnte. Dieser Leitfaden geht auf die wesentlichen Details ein und hilft Investoren zu entscheiden, ob ICOs für sie in Frage kommen.

Was sind ICOs?

Ein ICO gibt Menschen die Möglichkeit, in neue Kryptowährungsprojekte zu investieren. Wie der Name schon sagt, sammeln viele solcher Initiativen Kapital für Krypto-Coins. Einige ICOs erstrecken sich jedoch auch auf zugehörige Apps oder Kryptowährungsdienste. Wenn eine Person investiert, erhält sie in der Regel Coins, die auch als Token bezeichnet werden können. Unabhängig von der Bezeichnung existieren diese Güter in der digitalen Welt. 

In der Regel nutzt ein Startup einen ICO, um Kapital für anstehende Projekte zu beschaffen. Dabei gibt es zwei Haupttypen. 

Bei einem privaten ICO ist die Zahl der teilnehmenden Investoren begrenzt, und in der Regel werden ihnen einige Beschränkungen auferlegt. Ein Unternehmen, das einen ICO durchführt, kann beispielsweise festlegen, dass nur zugelassene Investoren teilnehmen dürfen oder dass sie ein hohes Mindestnettovermögen haben müssen. 

Im Gegensatz dazu sind öffentliche ICOs leichter zugänglich. Sie stellen eine demokratisierte Form der Investition dar, da jeder teilnehmen kann. Sie sind vergleichbar mit Crowdfunding-Projekten, von denen die Menschen auf beliebten Websites und anderen öffentlichen Foren erfahren. 

Zu beachten ist auch, dass ICOs die Kapitalbeschaffung mit der Blockchain-Technologie kombinieren. Die Blockchain ist das verteilte digitale Hauptbuchsystem, das Aufzeichnungen über Kryptowährungstransaktionen enthält. 

Wie funktioniert ein ICO?

Praktisch alle ICO-Projekte beginnen damit, dass die dahinter stehenden Unternehmen konkrete Gründe für die Kapitalbeschaffung ermitteln. Dann erstellen sie Dokumente, z. B. Whitepapers, und ermitteln die Zielgruppen der Investoren. 

Dokumente über bevorstehende ICOs enthalten in der Regel alle Einzelheiten, die jemand vor einer Investition wissen möchte oder muss, darunter:

  • Die spezifischen Gründe, warum das Unternehmen eine Finanzierung wünscht
  • Welchen Bedarf wird das Projekt nach seiner Fertigstellung decken?
  • Die Art der Währungen, in die man investieren kann - konventionelle Währungen oder Kryptowährungen
  • Die Dauer des Finanzierungszeitraums der ICO

Personen, die sich für eine Investition in ICOs entscheiden, erhalten eine entsprechende Anzahl von Kryptowährungs-Token, die ihrer finanziellen Beteiligung an dem Projekt entsprechen. Sie hoffen, und erwarten, dass die Token im Wert steigen, wenn das Unternehmen erfolgreicher wird, was sich in erfolgreichen Investitionsvorhaben niederschlägt. Wenn dies der Fall ist, handeln die Investoren ihre ICO-Coins später gegen einen Gewinn.

Was sind die Vorteile von ICOs, und warum sind sie bei Investoren beliebt?

Die niedrige Einstiegsschwelle ist ein Grund, warum viele Investoren ICOs als interessante und aufregende Investitionsmöglichkeiten ansehen. Für den Einstieg in diese Art der Investition benötigen die Investoren lediglich eine Krypto-Wallet, in der sie den mit dem ICO verbundenen Coin oder Token halten können.

Darüber hinaus gibt es aggregierte ICO-Websites, die eine Sammlung von laufenden oder bevorstehenden Initial Coin Offerings zeigen. Die Nutzer können diese dann durch einen Vergleich nebeneinander sortieren. 

Einige ICOs haben auch besondere Vorteile in Bezug auf die Rechte. Dazu gehören das Recht auf einen prozentualen Anteil an den Gewinnen oder Gebühren, die das Kryptowährungsunternehmen einnimmt, der Zugang zur Blockchain, der nur den Besitzern des Coins gewährt wird, oder Privilegien bei der Verwaltung der Blockchain. Das Unternehmen, das ein ICO veranstaltet, kann auch festlegen, dass die verteilten Coins die einzige akzeptierte Zahlungsmethode für ein Produkt oder eine Dienstleistung sind. 

Die Menschen sind auch von der Möglichkeit begeistert, dass ICOs und die mit ihnen verbundenen Coins neue Möglichkeiten eröffnen könnten. Einige Investmentexperten sagen, dass jeder ICO-Coin wie eine Mini-Regierung wirkt, weil er den Besitzern Transparenz und die Möglichkeit bietet, über die Führung eines Unternehmens mitzubestimmen. 

Viele Menschen würden gerne die Möglichkeit haben, Einfluss auf die Unternehmen zu nehmen, die sie am vielversprechendsten finden, und sich an ihnen zu beteiligen. Mit ICOs ist das möglich. Außerdem können interessierte Investoren, sofern sie sich, zumindest anfangs, auf öffentliche ICOs beschränken, sofort loslegen, unabhängig von ihrer Erfahrung mit Investitionen. Ein ICO ermöglicht es einer Person, sich in den frühen Phasen an einem Kryptowährungsunternehmen zu beteiligen. Investoren sehen das oft als Privileg, vor allem wenn sie das enorme Versprechen eines Unternehmens bemerken. 

Was sind einige bekannte Risiken von ICOs?

Alle Investitionen sind mit Risiken verbunden. Viele Investoren versuchen, diese zu verringern, indem sie ihre Investitionsmethoden diversifizieren. Neben der Untersuchung von ICOs können sie sich zum Beispiel die Portfoliopositionierungsmodelle von börsengehandelten Fonds (ETFs) ansehen. Diese Daten zeigen die besten und die schlechtesten Performer in jedem Portfolio. Sie geben auch Aufschluss über die Gesamtperformance der Aktienindizes pro Woche. 

Neben der Investitionsdiversifizierung besteht eine effektive Möglichkeit zur Verringerung der ICO-Risiken darin, sich über einige der potenziellen Gefahren zu informieren, die mit ICOs verbunden sind. Die vielleicht am häufigsten genannte Gefahr ist, dass ICOs in der Regel unreguliert sind. Im Vereinigten Königreich warnt die Financial Conduct Authority (FCA), dass ICOs sehr risikoreiche, spekulative Investitionen sind. Sie bestätigt, dass die meisten nicht reguliert sind und ihren Sitz im Ausland haben. Darüber hinaus stellt die Organisation in ihren Informationen über ICOs fest, dass Investoren im Falle eines Fehlschlags wahrscheinlich keinen Zugang zu den regulatorischen Schutzmaßnahmen des Vereinigten Königreichs haben werden. 

Es besteht auch eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Menschen fälschlicherweise auf scheinbar vielversprechende ICOs hereinfallen, die sich letztendlich als Betrug herausstellen. Eine Studie der Satis Group von 2018 ergab, dass 78 % der ICOs Betrug waren. Außerdem wurden nur 15 % als erfolgreich eingestuft und gingen in den Handel über die Märkte. 

Eine andere Studie umfasste Daten über mehr als 5.000 ICOs. Die Forscher ermittelten mehr als ein Dutzend Möglichkeiten, wie Investoren, die sich an Initial Coin Offerings beteiligen wollen, ausgetrickst werden können. Sie fanden heraus, dass der größte Verlust durch einen solchen Betrug 735 Millionen Dollar betrug. Diese Ergebnisse zeigen sowohl die Beliebtheit von ICOs als auch die Folgen, die entstehen können, wenn ein ICO nicht das ist, was er zu sein scheint. 

Was sind die häufigsten Anzeichen für eine potenziell betrügerische ICO-Kampagne?

In den Vereinigten Staaten hat die Securities and Exchange Commission (SEC) eine Kampagne ins Leben gerufen, um aufzuklären, wie leicht es sein kann, einen ICO als legitim zu betrachten und die möglichen roten Fahnen zu übersehen. 

Im Rahmen der Initiative wurde ein gefälschtes ICO-Angebot für HoweyCoins erstellt, das einige der Warnzeichen von ICOs aufzeigte, die für Investoren schlecht ausgehen können. Es wurde Folgendes erwähnt:

  • Ansprüche auf hohe, garantierte Erträge: Alle Investitionen sind mit Risiken behaftet, und die Investoren müssen bei Aussagen, die große Versprechungen machen, vorsichtig sein.
  • Prominente Befürwortung: Die Unterstützung durch eine berühmte Person bedeutet nicht automatisch, dass ein ICO einen Blick wert ist. Allerdings versuchen viele Betrüger, Prominente als Unterstützer für ihre ICOs zu gewinnen und den Projekten einen Hauch von Exklusivität zu verleihen.
  • Text über die Einhaltung der Vorschriften der Regulierungsbehörden: Investoren können auch Formulierungen im Zusammenhang mit einer ICO-Kampagne sehen, die darauf hindeuten, dass die zuständigen Behörden diese regulieren. Wie bereits erwähnt, beaufsichtigt die FCA die meisten ICOs nicht, und das Gleiche gilt für die SEC.
  • Die Möglichkeit, mit einer Kreditkarte zu investieren: Auch Investoren sollten es sich zweimal überlegen, bevor sie mit ihrer Kreditkarte investieren. Auch wenn dies eine bequeme Option zu sein scheint, erlauben die meisten zugelassenen und registrierten Unternehmen diese Methode nicht.
  • Merkmale, die mit "Pump and Dump"-Betrug in Verbindung gebracht werden: Bei dieser Art von Betrug verbreiten die Verantwortlichen für ein Initial Coin Offering falsche oder irreführende Informationen, um bei den Investoren den Wunsch zu wecken, sich zu beteiligen. Dann verkaufen die Betrüger ihre Aktien oder Coins zu dem überhöhten Preis, der durch den jüngsten Kaufrausch aufgrund der unzuverlässigen Informationen entstanden ist. Sobald der Preis wieder fällt, entledigen sie sich in aller Eile der restlichen Investitionen.

Dies ist zwar keine allumfassende Liste von Warnzeichen, aber sie bietet Investoren einen guten Ausgangspunkt, um die Anzeichen zu erkennen, die sie von einem bestimmten ICO abhalten könnten.

Was ist eine ICO-Strategie, um seriöse Investitionen zu finden?

Im März 2020 gab es weltweit mehr als 2.300 ICOs. Die meisten davon waren für Kryptowährungsplattformen oder Coins bestimmt. Es gab jedoch auch ICO-Projekte für Initiativen, die man vielleicht nicht sofort mit virtuellen Währungen in Verbindung bringt. Dazu gehören Pläne im Zusammenhang mit Big Data, künstlicher Intelligenz und Kommunikation.

Was kann man bei einem so großen Markt tun, um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, dass man sich für einen ICO entscheidet, der sich als fruchtbar erweist und nicht zu einem großen Fehler wird? Ein bewährter Ratschlag ist, Gelegenheiten zu vermeiden, die ungewöhnlich fantastisch erscheinen. Es ist ganz natürlich, dass man von den Möglichkeiten begeistert ist. Wenn jedoch die Aufregung einer Person in erster Linie von der Lektüre herrührt, dass ein ICO eine unverzichtbare Gelegenheit ist, die den frühen Investoren großartige Erträge garantiert, sollten sie es sich zweimal überlegen. 

Außerdem sollte man Unternehmen bevorzugen, die sich in der Vergangenheit als zuverlässig erwiesen haben. Viele Startup-Unternehmen führen ICOs durch, so dass es nicht unbedingt realistisch ist, auf Unternehmen zu hoffen, die seit Jahrzehnten auf dem Markt sind. Allerdings sollten Investoren vorsichtig sein mit Unternehmen, die scheinbar über Nacht aus dem Boden schießen. Schließlich gibt es Betrugsfälle, bei denen ein Unternehmen plötzlich aufgibt und die Investoren im Regen stehen lässt. 

Es ist auch klug, ICOs zu bevorzugen, bei denen die Investoren Zugang zum Entwicklungsteam haben und den zugrundeliegenden Code des Projekts einsehen können. Darüber hinaus kann die Feststellung, ob ein Unternehmen über Risikokapital (VC) verfügt, eine klarere Vorstellung vom Durchhaltevermögen eines Startups vermitteln.

Wie sieht die Zukunft von ICOs aus?

Eine der wichtigsten Änderungen am Horizont für ICOs im Jahr 2021 bezieht sich auf eine Frist, die mit dem 10. Januar verbunden ist. Danach müssen sich Initial Coin Offerings und alle anderen bestehenden Unternehmen, die in Kryptowährungsaktivitäten tätig sind, bei der FCA registrieren lassen. Diejenigen, die dies nicht tun, müssen den Handel nach diesem Datum einstellen. Es gibt auch Kryptowährungsvorschriften der Europäischen Union, die sich auf das auswirken könnten, was bevorsteht, je nachdem, wo sich ein Investor befindet und wo ein ICO tätig ist. 

Einige Kryptowährungsanalysten sind auch der Meinung, dass ICOs ihre Blütezeit hinter sich haben. Sie sind nicht generell unbeliebt geworden, aber einige von ihnen haben es nicht geschafft, die Art von Finanzierung anzuziehen, die sie vielleicht hatten, als Initial Coin Offerings zum ersten Mal auf den Markt kamen und mehr öffentliche Aufmerksamkeit erregten.

Die fehlende Regulierung und die hohe Wahrscheinlichkeit von Betrug gehören zu den Gründen, warum einige Investoren weniger interessiert sind. Andere wiederum finden sie durchaus lohnenswert.

Ein ICO als Investor verfolgen

Dieser Leitfaden vermittelt Investoren alle Grundlagen, die sie wissen müssen, bevor sie sich an einem ICO-Projekt beteiligen. Wer sich ein Bild davon machen will, was passieren kann, wenn es gut läuft, sollte bedenken, dass SwissBorg ein ICO-finanziertes Projekt ist. Die App hat derzeit mehr als 200.000 Nutzer, die ihre Kryptowährungen von überall aus investieren und verwalten können.

Erfahre mehr über die SwissBorg-App, um deine Krypto-Investitionsreise zu beginnen.

Das könnte dich auch interessieren