Video is not available!

Scan QR code
Scan QR code

QR-Code scannen, um die App herunterzuladen

QR Code Wealth App
Background with hexagons
Background with hexagons

Krypto-Wallets für Anfänger

6 Mai 2021

Guide to crypto wallets
Guide to crypto wallets

Vincent Rolinat

DAO-Mitglied

Aufbewahrung von Kryptowährungen: Welche Wallet ist am besten geeignet, um dein Vermögen zu sichern?

Du hast Kryptowährungen gekauft oder willst sie kaufen. Jetzt brauchst du eine Wallet, in der du sie aufbewahrst können. Aber welche Krypto-Wallet sollst du wählen, um dein Vermögen zu sichern? 

In diesem Artikel gebe ich dir eine Einführung in die verschiedenen Arten von Krypto-Wallets - darunter Hot und Cold Wallets - sowie in die Art und Weise, wie diese Wallets gesichert sind, den SwissBorg-Ansatz, um deine Krypto-Vermögenswerte sicher aufzubewahren, und die wichtigsten Faktoren, die du bei der Wahl eines Krypto-Wallets berücksichtigen solltest.

Am Ende dieses Artikels wirst du das nötige Wissen haben, um die beste Entscheidung für deine Bedürfnisse zu treffen.

Was ist eine Krypto-Wallet?

Kurz gesagt, eine Krypto-Wallet ist ein Werkzeug, mit dem du mit einem Blockchain-Netzwerk interagieren kannst. Krypto-Wallets ermöglichen es dir, deine Transaktionen zu kaufen, zu verkaufen, zu speichern und zu verwalten sowie deine Krypto-Assets zu überwachen.

Es gibt verschiedene Arten von Krypto-Wallets, die je nach ihrer Funktionsweise üblicherweise in zwei Hauptgruppen eingeteilt werden: Hot Wallets und Cold Wallets.

Hot Wallets

Eine Hot Wallet ist eine Wallet, die ständig mit dem Internet verbunden ist. Sie sind recht einfach einzurichten, in der Regel benutzerfreundlich, und die Gelder sind schnell zugänglich, was sie für Händler und andere häufige Nutzer praktisch macht.

Es gibt drei Arten von Hot Wallets: Web, Desktop und Mobile.

Webbasierte Krypto-Wallets

Web Wallets sind über eine Browser-Schnittstelle zugänglich. Da die Nutzer nichts herunterladen oder installieren müssen, sind diese Wallets im Allgemeinen am einfachsten einzurichten und zu nutzen. Die meisten Dienste erfordern lediglich eine E-Mail-Adresse und ein Passwort, um ein Account einzurichten.

Die größten Vorteile von Web Wallets sind, dass sie nicht verloren gehen können und dass der Zugriff von jedem Computer, Smartphone oder Tablet mit Internetverbindung möglich ist. Darüber hinaus sind sie in der Regel kostenlos.

Leider ist die Tatsache, dass sie online sind, auch ihr größter Nachteil. Da einige Plattformen die Wallets von Tausenden von Nutzern verwalten, können sie zu bevorzugten Zielen für Hacker werden.

Desktop-Krypto-Wallets

Eine Desktop Wallet ist ein herunterladbares Softwareprogramm, das auf deinem Computer installiert werden kann. Die meisten sind einfach zu installieren und zu aktualisieren und für Windows, Linux und Mac verfügbar. Für viele Kryptowährungen gibt es eine Desktop-Wallet, die speziell für ihre Währung entwickelt wurde (Bitcoin Wallet, My Ether Wallet, Ripple Desktop Wallet, MoneroWallet, usw.).

Desktop-Wallets bieten ein relativ hohes Maß an Sicherheit, da sie nur von dem Rechner aus zugänglich sind, auf dem sie installiert sind, und die meisten von ihnen bieten bei der Installation einen Wiederherstellungscode für den Fall, dass du deinen Computer verlierst oder er kaputt geht. Sie sind in der Regel einfach zu benutzen und die meisten von ihnen sind kostenlos.

Der größte Nachteil von Desktop-Krypto-Wallets besteht darin, dass sie auch davon abhängen, dass der Besitzer den Computer sicher und frei von Malware hält. Daher ist ein wirksames Antivirenprogramm und eine Firewall erforderlich.

Mobile-Krypto-Wallets

Mobile-Wallets sind den Desktop-Wallets sehr ähnlich, funktionieren aber als Anwendung auf deinem Smartphone. Mobile-Wallets haben dieselben Vor- und Nachteile wie Desktop-Wallets, nur dass sie in deine Tasche passen.

Krypto-Wallets für Smartphones sind oft einfacher zu bedienen und bieten die Möglichkeit, andere Wallet-Adressen mit einem QR-Code zu scannen. Dadurch wird der Kryptoumtausch erheblich beschleunigt. Sie erleichtern auch den Zugriff auf Geldmittel auf Reisen.

Allerdings muss man sehr vorsichtig sein, um sein Smartphone nicht zu verlieren und seine Erreichbarkeit so gut wie möglich zu sichern.

Nachdem wir nun eine kurze Einführung in die Hot Wallets gegeben haben, was haben sie gemeinsam? Sie sind alle mit dem Internet verbunden, was sie angreifbar macht. Aus diesem Grund bevorzugen einige Krypto-Investoren Cold Wallets.

Cold Wallets

Cold Wallets benötigen keine Internetverbindung, um zu funktionieren, und ermöglicht es dir, deine Kryptoguthaben offline zu speichern, was sie gegen Online-Hacking-Versuche resistent macht. Allerdings ist der Zugriff auf die Gelder im Vergleich zu Hot Wallets schwieriger. Aus diesem Grund sind Cold Wallets eher für langfristige Investoren geeignet.

Es gibt zwei Arten von Cold Wallets: Papier- und Hardware-Wallets.

Papier-Krypto-Wallets

Wie der Name schon sagt, handelt es sich bei einer Papier-Wallet um ein Stück Papier, das du ausdrucken und auf dem alle für den Zugriff auf dein Guthaben erforderlichen Informationen gespeichert sind (in der Regel in Form von QR-Codes). Diese Codes können dann gescannt werden, um Transaktionen mit Kryptowährungen durchzuführen.

Papier-Wallets haben den Vorteil, dass sie sicher und kostenlos sind, was keine andere Wallet von sich behaupten kann. 

Der Nachteil von Papier-Wallets ist, dass man sie leicht verlieren oder zerstören kann. In diesem Fall gibt es keine andere Möglichkeit, dein Vermögen wiederzuerlangen. Da deine Informationen offen auf einem Stück Papier angezeigt werden, musst du außerdem darauf achten, wie du sie aufbewahrst, da ein einfaches Foto dazu führen könnte, dass deine Kryptowährung gestohlen wird. Da deine Papier-Wallet nicht mit einem Passwort versehen ist, hat jeder, der Zugang zu ihr hat, auch Zugang zu deinem Geld.

Hardware Wallets

Hardware Wallets sind physische elektronische Geräte (wie ein USB-Stick), auf denen die Informationen für den Zugriff auf dein Guthaben verschlüsselt sind: Weder du noch andere Personen können darauf zugreifen. Dieses Gerät verfügt über einen OLED-Bildschirm und seitliche Tasten, um durch die Oberfläche der Wallet zu navigieren. 

Hardware Wallets verfügen über native Desktop-Apps für verschiedene Kryptowährungen und können über USB oder Bluetooth mit einem PC oder einem mobilen Gerät verbunden werden. Derzeit kannst du bei den meisten Hardware Wallets einen PIN-Code zum Schutz deines Geräts sowie eine Wiederherstellungssatz einrichten, die im Falle eines Verlusts deiner Wallet verwendet werden kann.

Hardware Wallets sind dank ihres hohen Sicherheitsniveaus sehr beliebt. Sie können jedoch teuer und kompliziert in der Handhabung sein und bieten nicht die beste Benutzerfreundlichkeit.

Wie funktionieren die Krypto-Wallets?

Um zu verstehen, wie Krypto-Wallets funktionieren, ist es wichtig, private und öffentliche Schlüssel zu kennen.

Öffentliche und private Schlüssel

Eine Wallet für Kryptowährungen enthält einen öffentlichen und einen privaten Schlüssel. 

Der öffentliche Schlüssel ist eine lange Reihe von Zahlen und Buchstaben, die der Wallet-Adresse entsprechen. Dies ist die Adresse des Empfängers, die du eingeben musst, wenn du Kryptowährungen überweisen willst. Sie ist vergleichbar mit einer Bankkontonummer. 

Der private Schlüssel ermöglicht den Zugriff auf das in der Blockchain gespeicherte Guthaben der Wallet. Wenn dein öffentlicher Schlüssel mit deiner Kontonummer oder IBAN vergleichbar ist, ist dein privater Schlüssel vergleichbar mit dem Login und dem Passwort, die du für den Zugang zu deinen Online-Bankkonten verwendest. Es ist wichtig, dass du ihn geheim haltest und an einem sicheren Ort aufbewahrst.

Krypto-Wallets speichern nicht nur deine öffentlichen und privaten Schlüssel, sondern interagieren auch mit den verschiedenen Blockchains der verschiedenen Kryptowährungen, um den Kontostand zu überprüfen und Geld zu senden und zu empfangen.

Das Problem mit privaten Schlüsseln

Es gibt viele verschiedene Arten von Krypto-Wallets, die ein Schlüsselpaar verwenden. Der private Schlüssel ist jedoch häufig die einzige Schwachstelle.

Hier sind einige mögliche Szenarien:

  • Ein Nutzer sendet Vermögenswerte an seinen privaten Schlüssel statt an den öffentlichen Schlüssel (was bedeutet, dass diese Mittel verloren sind)
  • Ein Nutzer verliert oder vergisst seinen privaten Schlüssel und verliert den Zugriff auf die Wallet
  • Der private Schlüssel wird gestohlen oder zerstört

Wie du siehst, kann vieles schief gehen, wenn du dich bei der Sicherung deines Vermögens auf einen privaten Schlüssel verlässt. Aber wenn jeder die Schwachstelle von Krypto-Wallets kennt, warum schaffen wir sie dann nicht ab?

Der schlüssellose Ansatz für Krypto-Wallets

Der schlüssellose Ansatz zielt darauf ab, den Besitz der privaten Schlüssel zwischen dem Wallet-Anbieter und dem Gerät des Kunden aufzuteilen. Somit besitzen sowohl das Wallet-Gerät als auch der Server die eine Hälfte des privaten Schlüssels, der für den Zugriff auf die Wallet erforderlich ist.

Der schlüssellose Ansatz hat zwei wesentliche Vorteile:

  • Durch den Besitz einer Hälfte des privaten Schlüssels behalten die Kunden das tatsächliche Eigentum an ihren Kryptogeldmitteln, wodurch eine dezentrale Verwaltung gewährleistet wird.
  • Selbst wenn die Hälfte des privaten Schlüssels des Kunden beschädigt wird oder verloren geht, kann der Kunde sie aus dem mnemonischen Seed des Wallet-Besitzers wiederherstellen.

Der SwissBorg-Ansatz für Krypto-Wallets

Die SwissBorg-App ist sowohl eine Krypto-Wallet, in der die Nutzer ihr Vermögen speichern und verwalten können, als auch eine Meta-Kryptobörse. Für die Wallet-Funktionalität hat sich SwissBorg für eine schlüssellose Lösung entschieden, um das Vermögen der Community sicher zu halten. 

Die verwendete Lösung ist die MPC-Wallet-Technologie, die von Fireblocks bereitgestellt wird.

MPC steht für Multi-Party-Computation und hat den Vorteil, dass der Sicherheitsschlüssel in mehrere Teile aufgeteilt ist, die in einer bestimmten Reihenfolge eingesetzt werden müssen, um eine Transaktion durchzuführen. Ein solches System ist sehr schwer zu hacken. Ausserdem gibt es keinen privaten Schlüssel, den der Benutzer verlieren oder versehentlich an eine dritte Partei weitergeben könnte. Damit ist die SwissBorg-App ein sicheres, flexibles und skalierbares System, das die häufigste Schwachstelle nicht aufweist: den privaten Schlüssel.

Worauf sollte man bei der Auswahl einer Krypto-Wallet achten?

Nachdem wir nun die verschiedenen Arten von Krypto-Wallets vorgestellt und einen Überblick darüber gegeben haben, wie sie dein Vermögen schützest, stellt sich die Frage, wie du das richtige Krypto-Wallet für dich auswählst.

Bei der Auswahl einer Krypto-Wallet gibt es viele Faktoren zu berücksichtigen. Hier sind diejenigen, denen du besondere Aufmerksamkeit schenken solltest, denn wenn du sie ignorierst, kann das später auf dich zurückfallen.

Natürlich ist die Sicherheit das erste Kriterium, auf das du achten solltest, damit du ruhig schlafen kannst: Wenn du dich für eine sichere Option entscheiden, kannst du dein Vermögen zurückerhalten, egal was passiert. Andernfalls bist du böswilligen Personen und menschlichem Versagen ausgeliefert. Denke daran, dass eine Blockchain-Transaktion nicht geändert oder gelöscht werden kann. Wenn also einmal etwas schief gegangen ist, gibt es keine Möglichkeit, es wieder rückgängig zu machen.

Um sicherzustellen, dass deine Wallet sicher ist, sollte sie zumindest Folgendes enthalten: Wiederherstellungssysteme, Mehrfaktor-Authentifizierung und die Möglichkeit, dass du Herr über deinen privaten Schlüssel bist, oder du hast dich für einen schlüssellosen Ansatz entschieden.

Der Ruf des Wallet-Anbieters ist einer der Faktoren, die die meisten Leute ignorieren und die Konsequenzen daraus tragen. Stelle also sicher, dass du das Unternehmen, bei dem du eine Krypto-Wallet eröffnen möchtest, gründlich recherchierst. Es gibt beispielsweise Unternehmen, die in der Vergangenheit rechtliche Probleme hatten, weil sie ihre Daten nicht ordnungsgemäß gespeichert haben, was das Risiko von Hackerangriffen und Geldverlusten erhöhen kann.

Ein weiterer zu berücksichtigender Aspekt ist die Nutzerfreundlichkeit. Die Schnittstelle deiner Krypto-Wallet sollte einfach zu bedienen sein, damit du auf alle Funktionen zugreifen kannst, die dir helfen, das Beste aus deiner Investitionen zu machen und dich vor kostspieligen Fehlern zu bewahren.

Zu guter Letzt solltest du dich vergewissern, dass der von deinen gewählte Krypto-Wallet-Anbieter Support und Wartung anbietet. Es gibt nichts Unangenehmeres, als bei Problemen auf sich allein gestellt zu sein. Solche Situationen lassen sich auch leichter überwinden, wenn der Wallet-Anbieter von einer großen Gemeinschaft von Fans und leidenschaftlichen Menschen unterstützt wird, die in der Lage sind, dich über verschiedene Netzwerke zu unterstützen.

Fazit

Hier sind wir nun, am Ende unserer Reise über Krypto-Wallets. Also, was haben wir gelernt? 

Krypto-Wallets ermöglichen das Senden und Empfangen von Geldern über Blockchain-Netzwerke. Jeder Wallet-Typ (Hot, Cold) hat seine Vor- und Nachteile, daher ist es wichtig zu verstehen, wie sie funktionieren, bevor du dein Geld bewegst. 

Die meisten Krypto-Wallets sind durch öffentliche und private Schlüssel gesichert. Der von SwissBorg gewählte schlüssellose Ansatz hilft den Nutzern jedoch, kostspielige Fehler zu vermeiden und bietet gleichzeitig das beste verfügbare Sicherheitsniveau. 

Teste die SwissBorg-App noch heute!

Jetzt runterladen

Das könnte dich auch interessieren